James Rodriguez: Die Gründe hinter dem Wechsel

Jetzt erklärt er es selbst

Er ist ein absoluter Top-Star in Madrid gewesen: Über 70 Millionen Euro drückte der spanische Hauptstadt-Klub an den AS Monaco ab, um James Rodriguez zu verpflichten. Heute ist er nur noch Ergänzungsspieler unter Zidane, ließ sich deswegen auch an den FC Bayern München verleihen. Die haben sich sogar eine Kaufoption gesichert – um den Kolumbianer im Fall der Fälle langfristig an sich zu binden. Bayern-Experten behaupten, vor allem Ancelotti habe dafür gesorgt – der hat sich verliebt in „Chames“, dank seiner Schnelligkeit, Schusskraft und technischen Finesse. Nun spricht der 26-jährige selbst über die Gründe seines Transfers.

“Bayern München ist ein genauso großer Klub wie Real Madrid, wenn nicht sogar noch größer. Als ich überlegt habe, ob ich nach München gehen soll, habe ich mir den Kader angesehen und gedacht: Hier gibt es genauso viele Stars wie bei Real, die Qualität ist gleich“, so der Kolumbianer gegenüber SportBild. Ein weiterer Grund sei auch für ihn Ancelotti gewesen: “Ich habe den Mister als Trainer vermisst. Wir haben ein Super-Verhältnis, es macht Spaß, mit Carlo zu arbeiten. Ich freue mich, dass wir wieder vereint sind”, so der 26-jährige weiter. Auch über seinen baldigen Konkurrenten Müller verlor er einige Worte.

“Wir sind Mannschaftskollegen, Kameraden, die dasselbe Ziel verfolgen. Und man hat in der Vorbereitung bereits gesehen, dass wir auch gut gemeinsam auf dem Platz stehen können. Thomas und ich pushen uns gegenseitig“, so James gegenüber dem Sport-Blatt. Auch Oli Kahn war für ihn ein Grund, zum FC Bayern zu gehen: Er hat für mich immer den FC Bayern und die Mentalität des Niemals-Aufgebens repräsentiert. Oliver Kahn hat einen sehr starken Charakter, er wollte immer gewinnen. Das verbinde ich mit diesem Verein. In München sind viele Spieler zu Legenden geworden.”

NO COMMENTS