Neymar: Fast in der Bundesliga gelandet?

222 Millionen Euro – ob man diese Transfersumme in nächster Zeit toppen kann, bleibt erst einmal abzuwarten. Vorerst und vermutlich auch für längere Zeit ist Neymar der teuerste Spieler aller Zeiten.

Schon der FC Barcelona überwies grob 90 Millionen Euro an den FC Santos, um den Brasilianer zu verpflichten – nun bezahlte Paris Saint-Germain mehr als die doppelte Summe, um ihn vom Camp Nou loszueisen.

Schon während der ersten Partien machte sich das bezahlt – zuletzt schlug man Toulouse in der Ligue 1 dank der Hilfe ihres Superstars. Dass der beinahe mal in der Bundesliga gelandet wäre, wissen heute nur noch wenige.

Gegenüber Novi List bestätigte der kroatische Spielerberater Predrag Racki das Interesse des FC Bayern München an Neymar. Der Rekordmeister war jedoch keinesfalls beim sommerlichen Wettbieten dabei, sondern interessierte sich schon im Winter 2010 für den Brasilianer! „Im Winter-Transferfenster 2010 habe ich von Neymars Berater Wagner Ribeiro die Erlaubnis bekommen, im Namen des Spielers mit den Bayern zu verhandeln. Damals war Neymar 17 Jahre alt, aber man konnte schon ahnen, dass er Weltklasse würde. Er war damals nur viel dünner als heute“, so der Berater. Der Transfer scheiterte am Ende aus kuriosen Gründen…

Damals war dem FC Bayern München die Ablösesumme zu viel! „Ich habe Nerlinger in München getroffen, nachdem wir zweimal telefoniert hatten. Er hat mir gesagt, dass er genau weiß, wer Neymar ist, eines der größten Talente der Welt“, so Rack weiter laut der Sport Bild. Die Münchner seien jedoch nicht bereit gewesen, für den damals 17-jährigen Neymar knapp 24 Millionen Euro zu berappen! So viel hätte der Brasilianer inklusive Boni-Zahlungen gekostet. Für heutige Verhältnisse ein Schnäppchen, doch Nerlinger wollte den Spieler weiter beobachten.

NO COMMENTS